2014 - EurovisionClubSwitzerland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2014

Schweizer Vorentscheidungen > 2010-2017
 
Schweizer Ausscheidung - Finale Suisse - Finale Svizzera

«Eurovision Song Contest» 2014



 
Die Entscheidungsshow

Pünktlich um 20:10 Uhr wurde die Eurovisions-Show in der BodenseeArena in Kreuzlingen gestartet. Der beliebte uns sehr routinierte Moderator Sven Epiney führte durch die Sendung. Das Studio glich einem Hexenkessel. Wobei ganz klar zu sagen ist, dass die Fan-Gemeinde von Nino Colonna und Natacha & Stéphanie zu den restlichen Fangruppen übervertreten waren. Mit Luftballons in herzform und vielen selbst gemalten Plakaten wurden die Interpreten tatkräftig angefeuert. Auch 3 For All hatte sehr viele Fans die an den Bodensee gereist waren. Als Cheer-Leader Gruppe feuerten sie die drei Protagonisten an. Die Supperter von Yasmina, Christian und Sebalter gingen da schon fast etwas unter in der Menge was der Stimmung und dem Ambiente im Saal keinen Abbruch tat.

Mit kurzen Portraitfilmen wurden die Interpreten vorgestellt und jeweils eine Reprise von vergangenen internationalen Ausscheidungen umrahmt. Eröffnet wurde der Lieder Reigen von Christian Tschanz, welcher mit seinen jungen Jahren schon 7-facher Vater ist. Den Song "Au paradis" hat er zusammen mit seiner Frau geschrieben. 3 For All hat danach etwas mehr Tempo mit dem eingängigen Song "Together Forever" auf die Bühne gebracht. Dieser Song wurde extra für den Song Contest geschrieben. Mit Standing Ovations wurde der Berner CoiffeurNino Colonna mit italienischen Wurzeln auf der Bühne begrüsst. Im Falle eines Sieges seines Songs "La luce del cuore" will er mit dem Fahrrad nach Kopenhagen radeln und der ganzen Belegschaft seiner beiden Coiffeur-Geschäfte 1 Woche frei geben und alle Angestellten nach Kopenhagen einladen. Sehr frenetisch wurde sein Beitrag von den anwesenden Fans bejubelt. Etwas ruhiger gings es dann mit Yasmina Hunzinger und ihrem "I Still Believe" weiter. Eurovisions-Fans sahen in ihr die Chiara aus Malta oder Hera Björk aus Island. Ein solider Song der vor allem in den unteren Stimmlagen noch etwas an Power hätte zulegen können. Auch Natacha & Stéphanie wurde mit einem riesigen Applaus auf der Bühne begrüsst. Mit ihrem Lied "Une terre sans vous" wurden eher ruhige Töne angeschlagen, welche dann auch zu einem eher verhaltenen Applaus führten. Den Abschluss machte der Tessiner Sunnyboy SEBalter mit "Hunter Of Stars". Der sympatische und immer freundliche Sebastiano Paù-Lessi, wie er mit bürgerlichem Namen heisst, bot das wohl abwechslugsreichste Lied. Gepfiffen, gesungen, gefiedelt und getrommelt. Alles Ingredienzen welche den Eurovision Song Contest ausmachen. Mit sehr viel Applaus wurde auch sein Beitrag vom Publikum verdankt.

Nach dem ersten Durchgang wurden die Voting-Linien geöffnet, ab dann konnte das Fernsehpublikum die Stimmen bereits für den jeweiligen Favoriten abgeben. Währens all diesen Vorträgen hat sich auch die 10-köpfige Jury Notizen gemacht. Wird der Sieger des Abends doch zu 50% von den Fernsehzuschauern und 50% von dieser Jury bestimmt. Etwas unglücklich waren die Quotes welche von Sven Epiney bei ein paar Jurymitgliedern eingeholt wurden. Dies hat das Publikum auch anzweifeln lassen, ob diese Jury echt unabhängig ist, da ein westschweizer Jurymitglied bloss die beiden Songs aus der Romandie für gut befunden hat. Etwas sehr befangen finde ich.

In der zweiten Hälfte konnten die 6 Interpreten einen von ihnen gewählten Cover-Song interpretieren. Dies ist an und für sich eine gute Sache, denn so sieht man auch was die Künstler ausser dem Wettbewerbsbeitrag musikalisch bieten können. Dies gab den Interpreten die Möglichkeit sich im besten Licht und Stimme dem Publikum präsentieren zu können. Über die "Champs-Elysee" über Spaghetti Carbonara bis hin zum Welthit von Avicii "Wake Me Up" war alles vorhanden. Hier einen aktuellen Song auszuwählen welcher das Publikum auch kennt war keine schlechte Strategie.

Nach der Werbeunterbrechung kam dann der Stargast des Abends, die Siegerin des letzjährigen Song Contests in Malmö, die Dänin Emmelie de Forest mit ihrem Siegertitel "Only Teardrops" auf die Bühne. Begleitet wurde Emmelie von zwei Trommlern wobei der eine auch noch Flöte (nicht Pfeife) spielte. Mit einem riesigen Applaus wurde die junge Dänin von der Bühne verabschiedet.

Und dann kam die Stunde der Wahrheit. Alle Interpreten wurden auf die Bühne gebeten. Mit dem Rücken zum Pubikum warteten sie auf die Auflösung der Votings. Etwas lange Gesichter gab es schon als die Ränge 3 bis 6 bekanntgegeben wurden. Auch im Publikum war ein Raunen zu vernehmen. Auf der Anzeigetafel fehlten noch die Namen von Yasmine Hunzinger und SEBalter. Dramaturgisch auf den Höhepunkt bis zum Zerplatzen zögerte Sven Epiney mit der Verkündigung der Plätze 1 und 2. Und dann wurde aufgelöst, SEBalter ist unsere Hoffnung für Kopenhagen. Ich konnte mich nicht mehr auf dem Sitz festhalten und habe mit einen Fanclub-Mitglied einen Freudentanz hingelegt, da unser Favorit gewonnen hat.

Zu unser aller Freude und was die Fans in den letzten jahren vermisst haben, konnte SEBalter seinen Song "Hunter OF Stars" noch einmal performen. Wie in den guten alten Zeiten - ein herzlichen Dankeschön an das SRF.

Eine wunderschöne Sendung ging zu Ende und für SEBalter ein Pressemarathon los. Er wurde stundenlang auf der Bühne interviewt. Jeder wollte ein paar Fragen beantwortet haben und noch ein Foto hier ein Foto dort. Auch ich bin in den Genuss eines Fotos mit dem Sieger gekommen. Nun konnte auch das Feiern beginnen, und das nicht zu knapp. Erst nach ein paar Stündchen haben wir die BodenseeArena verlassen und uns auf den Heimweg gemacht.

Was uns als Fans jetzt noch fehlt ist die Aufschlüsselung der Votings. Vorab die Rangliste wie diese in der Sendung publiziert wurde.

SEBalter wird die Schweiz mit "Hunter Of Stars" am Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen vertreten.



Rangliste
StartnummerInterpretTitelPlatz
1.Christian TschanzAu paradis4.
2.3 For AllTogether Forever3.
3.Nino ColonnaLa luce del cuore5.
4.Yasmina HunzingerI Still Believe2.
5.Natacha & StéphanieUne terre sans moi6.
6.SEBalterHunter Of Stars1.
 
Die Entscheidungsshow

Wer fährt zum Eurovision Song Contest 2014 nach Kopenhagen Dänemark? In der Entscheidungsshow vom 1. Februar 2014 entscheidet das Fernsehpublikum und eine Jury zu je 50% wer das Ticket nach Kopenhagen erhalten wird. Die Live-Show, welche von Sven Epiney moderiert wird, wird ab 20:10 Uhr live aus der Bodensee Arena in Kreuzlingen auf den Schweizer Fernsehkanälen SF 1, RSI LA 2 und RTS 2 übertragen. Per Stream kann die Sendung auch über das Internet verfolgt werden.

Die 6 Interpreten werden zum Wettbewerbstitel je einen von ihnen selbst gewählten Cover-Song interpretieren. Dies gibt sowohl der Jury als auch dem Fernsehpublikum einen besseren Einblick in das musikalische Schaffen des jeweiligen Künstlers. Einen Test haben alle Kandidaten bereits geschafft. Mussten sie sich Ende November dem Expertencheck im Studio 2 des SRF der Jury stellen. Auf den Social-Media Plattformen hat das Werben um Punkte, bzw. Anrufe bereits begonnen. Mit einem speziell für diesen Event lanciertes Bier macht Christian Tschanz auf sich aufmerksam. Es ist für alle Interpreten ein Herzenswunsch nach Kopenhagen zu fahren. Die Chancen sind auch ungleich höher bei einer Gruppe als bei einem Einzelinterpreten was die Anzahl Stimmen der Fernsehzuschauer anbelangt. Deshalb die Charme Offensive der beiden Solokünstler Christian und Sebastiano. Bleibt zu Hoffen, dass am Ende der Song das Ticket erhält welches in einem internationalen Umfeld die grössten Chancen hat.

 
Die Startreihenfolge
StartnummerInterpretTitelRegion
1.Christian TschanzAu paradisRTS
2.3 For AllTogether ForeverSRF/RTR
3.Nino ColonnaLa luce del cuoreSRF/RTR
4.Yasmina HunzingerI Still BelieveSRF/RTR
5.Natacha & StéphanieUne terre sans moiRTS
6.SEBalterHunter Of StarsRSI
 
Mit Emmelie de Forest konnte die Vorjahressiegerin als Gaststar verpflichtet werden. Sie wird mit "Only Teardrops" den Gewinnersong von Malmö präsentieren. Um ca. 22:30 Uhr werden wir wissen wer uns im Mai 2014 im zweiten Semi-Final in Kopenhagen vertreten wird.
29. Januar 2014
 

Diese 6 Titel haben es in die Schweizer Vorentscheidung geschafft.
InterpretTitelRegion
2 For AllTogether ForeverSRF/RTR
Nino ColonnaLa luce del cuoreSRF/RTR
Ysamine HunzingerI Still BelieveSRF/RTR
Christian TschanzAu paradisRTS
Natacha & StéphanieUne terre sans moiRTS
SEBalterHunter Of StarsRSI
Diese 18 Kandidaten stellen sich dem Expertencheck
InterpretTitelRegion
Jasmine MossierHigher LoveRSI
SEBalterHunter Of StarsRSI
Valentino Alfano103 paroleRSI
Christian TschanzAu paradisRTS
Joël MurnerIn My LifeRTS
Lola SparkesBaby Can't You SeeRTS
Natacha & StéphanieUne terre sans moiRTS
Paula MarengoJ'ai envie de toiRTS
TanitaAnother Day AloneRTS
3 For AllTogether ForeverSRF/RTR
ArxplendidaMerurii dieiSRF/RTR
GosiaI'm Not AfraidSRF/RTR
Hot ConnectionMusic From The SixtiesSRF/RTR
Martin KirchbergerYouropeSRF/RTR
Nino ColonnaLa luce del cuoreSRF/RTR
One Day RemainsAlphaSRF/RTR
SwisstersCelebrationSRF/RTR
Yasmina HunzingerI Still BelieveSRF/RTR
18 Titel kämpfen um die Teilnahme an der Schweizer Vorentscheidung

Jetzt geht es ans Eingemachte. Die 18 Interpreten/Bewerber sind bekannt und müssen sich nun dem Expertencheck unterziehen. Am 30. November 2013 werde die Acts "live" im Studio 2 des SRF in Zürich Leutschenbach ihre Tauglichkeit beweisen müssen. Ziel ist es die Liveperformance beurteilen zu können. Aus 18 Bewerbern werden 6. 9 werden für das SRF/RTR antreten, für die französische Schweiz RTS 6 und für das Tessin RSI 3 Kandidaten. Am Ende des Expertencheck Marathons, welcher von 13:00 Uhr bis ca. 21:30 Uhr dauern wird und live im Internet unter http://www.srf.ch/eurovision übertragen wird, stehen die Kandidaten für das Schweizer Finale vom 1. Februar 2014 in der Bodensee Arena in Kreuzlingen fest.
21. November 2013

RSI hat die 3 Titel für den Expertencheck bekanntgegeben

Am. 18. November hat die Expertenjury, keine interne Jury des RSI, die 3 Kandidaten aus den 23 Einreichungen ausgewählt. Die Jury setzte sich wie folgt zusammen: Paolo Meneguzzi (ESC 2008), Ramona Cerutti und Igor Negrini. Die glücklichen Gewinner dieser Vorrunde unter welcher auch ein bekanntes Gesicht wie Barbara Berta (ESC 1995) war sind:

  • Valentino Alfano - "103 parole"
  • Sebalter - "Hunter Of Stars"
  • Jasmine - "Higher Love"
18. November 2013

158 Einreichungen sind über das Videoportal des SRF eingegangen

Bis zum Einsendeschluss am 28. Oktober 2013 wurden 158 potenzielle Kandidaten auf dem Videoportal des SRF eingereicht. Gemäss der Selbstdeklaration stammen diese Bewerber aus folgenden Ländern.
83 Schweiz; 21 Deutschland; 11 Grossbritannien; 5 Österreich; 5 Türkei; 4 Frankreich; 4 Griechenland; 4 Polen; 3 Finnland; 3 Italien; 2 Luxembourg; 2 Schweden; 2 USA und je eine Einreichung aus Estland; Kroatien; Mexisco; Niederlande; Portugal; Russland; Slowenien; Tschechien und der Ukraine.
Auf dem Internetportal des SRF kann ab dem 4. November 2013 10:00 Uhr für den/die erfolgsträchtigsten Song(s)/Interpret(en) abgestimmt werden. Das Online-Voting wird zusammen mit der Expertenjury, welche je zu 50% in das Ergebnis einfliesst, bestimmen welche sich live dem Expertentest unterziehen dürfen.
1. November 2013

Schweizer Radio und Fernsehen sucht zusammen mit RTS, RSI und RTR den Schweizer Teilnehmer oder die Schweizer Teilnehmerin für den «Eurovision Song Contest» 2014 in Dänemark. Interessierte Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ab dem 30. September 2013 ihre Songs auf die Internetplattform srf.ch/eurovision hochzuladen. Neu wird eine Auswahl von Kandidaten einem Expertencheck unterzogen, aus dem schliesslich sechs Kandidaten für die Live-Show am 1. Februar 2014 qualifiziert werden.

Vom 30. September bis 28. Oktober 2013, um 8.00 Uhr, können alle Interpreten, die am «Eurovision Song Contest» 2014 die Schweiz vertreten wollen, ihre eigens für diesen Event komponierten Songs auf der Internetplattform srf.ch/eurovision veröffentlichen.

Voting auf www.srf.ch/eurovision

Nach Anmeldeschluss voten die Userinnen und User für ihre Lieblingssongs. Parallel dazu gibt eine Fachjury ihr Urteil ab (Wertung 50 Prozent). Insgesamt neun Kandidaten werden so für SRF und RTR ermittelt.

Der Expertencheck

In einer zweiten Phase werden die neun besten Interpreten der Internetplattform, sechs Kandidaten von RTS und drei Kandidaten von RSI ihren Song live einer Expertenrunde präsentieren. Die Experten bewerten die Live-Kompetenz, die gesangliche Qualität sowie die Bühnenpräsenz. Von diesen 18 Kandidaten schickt das Expertenteam drei für SRF und RTR, zwei für RTS und einen für RSI ins Rennen.

Live-Show am 1. Februar 2014

Die sechs qualifizierten Interpreten präsentieren in der nationalen Live-Show am 1. Februar 2014 ihren Song sowie zusätzlich eine Coverversion eines anderen Songs. Diese Sendung wird live aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen ausgestrahlt. Das Fernsehpublikum und eine Expertenjury bestimmen zu je 50 Prozent, wer die Schweiz 2014 am «Eurovision Song Contest» in Dänemark vertreten soll.
17.Juli 2013
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü